Verein » Berichte » Aventurien 2015

Ein Wochenende in Aventurien

"Aventurien ruft!" erschallte der Ruf, der unsere tapferen Recken (Jugendliche zwischen 13 und 15 Jahren, 5 Mädchen und 13 Jungen) in der Jugendherberge zu Marburg zusammenführte, um drei Abenteuer zu bestehen, in denen sie sich gegen Dämonen, Untote und Kobolde zur Wehr setzen mussten.

Am Nachmittag des 6.11.2015 trafen die mutigen Abenteurer ein und lernten Spielleiter und Umgebung kennen. Nachdem die Zimmer bezogen waren, konnten die Helden, die Aventurien vor Finsternis und schwarzen Schrecken bewahren sollten, sich einen ersten Überblick über das Spiel und die Welt verschaffen und wählten aus, was sie in der Welt des schwarzen Auges verkörpern wollten: Krieger, Magier und Elf waren nur ein kleiner Teil der gewählten Charaktere.

Am Samstag stiegen wir dann richtig in unsere jeweiligen Abenteuer ein, in denen wir eine Hochzeit mit Hindernissen vor dem Scheitern bewahren mussten, eine hochexplosive Fracht gegen alle Widrigkeiten an ihre Destination bringen mussten und auf einem Geisterjahrmarkt nicht nur Spaß auf die mutigen Recken warten lassen konnte.

Dank der harmonischen Gruppenzusammenstellung hatten wir als Meister des Spieles viel Spaß, den wir auch bei den Teilnehmern beobachten konnten, wenn wir durch Rätsel und Kämpfe sowohl Hirn als auch Kampfkraft der Helden in Frage stellten. Das Zusammenspiel der Jugendlichen zu beobachten war interessant und die Ideen oft überraschend, zum Beispiel als die Frage aufkam, wie man einen Geist zur letzten Ruhe geleitet, ein Puppentheater aufführt, mit Trollen um Brandfässer verhandelt oder wie man gegen Dämonen und Schatten ankommt, wenn die reine Kampfkraft nicht ausreicht.

Das Wochenende ging viel zu schnell rum und wir mussten unsere Schamanen, Wolfskrieger und Wasserelementaristen wieder in die Realität entlassen. Wir bedanken uns bei der DGhK, die in Kooperation mit der Wilhelm und Maria Kirmser-Stiftung, Bad Homburg ein so wunderschönes, spannendes Wochenende, bei dem auch wir Leiter so einiges gelernt haben, möglich gemacht hat und hoffen sehr, dass dieser Besuch in Aventurien nicht der Letzte gewesen sein wird.

Liebe Grüße,
Victoria, Patrick und Basti


Es folgt ein Bericht aus der Teilnehmerperspektive:

Das Schwarze Auge

Mit diesem Bericht möchte ich meine persönliche Meinung zu dem von der DGHK organisierten Rollenspiel - Wochenende ,,Das schwarze Auge" abgeben.

Ich fand es einfach klasse. Es war viel besser als ich es mir jemals hätte vorstellen können und damit meine ich nicht nur das besagte Spiel, sondern auch die Organisation des viel zu schnell vergangenen Wochenendes. Es war unglaublich, wie viel Kontakt mit anderen Personen, hier mit so viel Spaß vereint wurde.

Ich hatte mich darauf eingestellt, dass mir der ganze Ausflug vielleicht keinen Spaß machen oder mich langweilen könnte. Doch da hatte ich mich glücklicherweise geirrt. Es war überhaupt keine Zeit um sich zu langweilen. Es gab nur Aktion und Überraschungen, vom morgendlichen Aufwärmspiel bis zum, mit weiter steigendem Spieleifer, endenden Abend.

Morgens hatten wir schon beim Frühstück nur das eine Gesprächsthema: Wie geht es weiter? Was steht uns bevor?

Diese Fragen wurden uns dann mit viel Humor und Spannung in der fantastischen Welt Aventurien beantwortet, welche wir erforschten und uns von ihr in zahlreiche Abenteuer stürzen ließen.
Nach einem kurz unterbrechenden Mittagessen, ging es dann auch schon weiter. Danach folgten weitere unerwartete Wendungen, neue Personen und auch ständig neue Problemen und Gefahren.
Am Ende des Tages saßen wir nach dem Abendessen noch einmal in den Teams mit unserem leitenden Betreuer zusammen und stellten noch Fragen, oder bauten neue Strategien auf, um die Abenteuer am nächsten Tag bestehen zu können.

Leider vergingen diese Tage wie im Flug und unser Abenteuer war vorerst beendet.
Ich wurde auch nach Verbesserungsvorschlägen gefragt und möchte dazu nur einen Wunsch äußern: Es sollte länger sein, ich will nicht nur für zwei Tage meinen Spieldurst stillen können sondern für einen etwas längeren Zeitraum. Aber sonst war alles perfekt und einfach fantastisch!

Mir hat es persönlich sehr viel Spaß gemacht und dafür möchte mich auch noch bei unseren Betreuern Victoria, Sebastian und Patrick bedanken, da sie mit ihrer Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und unglaublich guten Organisation einen großen Anteil daran haben dass dieses Wochenende für immer in meinem Gedächtnis bleiben wird.

Ich werde auf jeden Fall die Daumen drücken und vom ganzen Herzen hoffen, dass bald monatliche Treffen eingeleitet werden.

LG und vielen Dank,
Jennifer Willaschek


Der Bericht ist leider ohne Bilder, da die Veranstaltung offenbar so spannend war, dass niemand daran gedacht hat, Bilder zu machen