Verein » Berichte » Familienwochenende 2018

Familienwochenende 2018

Langes DGhK-Familienwochenende an Himmelfahrt 2018 war ausgebucht

„Das bekommt einen Ehrenplatz!“ Der Leiter der Jugendherberge in Modautal ist sichtlich begeistert von diesem kleinen detailvollen Gebäude. Das Insektenhotel in den Farben der kleinen hellblauen Häuschen, die auf dem weitläufigen Gelände der Jugendherberge Ernsthofen verteilt sind, ist das Ergebnis eines der kreativen Projekte, die an diesem Familienwochenende von den Kindern mit Leben gefüllt wurden. Daneben gab es kartoffelbedruckte T-Shirts und Taschen, selbstgenähte Körnerkissen, selbstgemachtes Eis und lecker Limo. Die großen „Kinder“ durften sich an Rollenspielen versuchen. Dem vierköpfigen Betreuerteam gebührte auch dieses Jahr der ganz besondere Dank der Kinder und ihrer Eltern! Wer zwischen all den tollen Angeboten doch noch seinem Bewegungsdrang nachgeben wollte, der konnte zum Kicken auf den weitläufigen Fußballplatz.

An diesem Himmelfahrtswochenende hatte die DGhK Hessen ihre Kapazitäten mit 69 Teilnehmenden voll ausgeschöpft. Das Wetter meinte es mehr als gut mit der Gruppe. Das Alter der knapp 40 Kinder war mit einer Spanne von 2 bis 14 Jahren recht heterogen – was man allerdings nicht merken konnte. Die Großen kümmerten sich wie selbstverständlich um die Kleinen, niemand wurde ausgeschlossen. Das „unsichtbare Band zwischen den Kindern“, wie es ein Teilnehmer in der Feedbackrunde treffend nannte, war auch dieses Jahr wieder ein Thema und deutlich zu spüren. Selbst die Eltern konnten die Verbindung (auf)greifen. In den vielen direkten Gesprächen und Gruppendiskussionen am Vormittag waren Punkte wie Schule, Pubertät, Akzeptanz und Vorurteile der Hochbegabung ein Thema. Am Freitag- und Samstagvormittag beleuchteten zwei Referentinnen verschiedene Punkte in Workshops und sehr engagierten Plädoyers. Da einige „Neu-Eltern“ dabei waren, kamen auch grundlegende Fragen auf. Beim abendlichen Lagerfeuer konnten die begonnenen Gespräche dann vertieft werden. Dazu gab es übrigens das selbstgemachte Eis und die Limo. Lecker!

Das Insektenhotel-Häuschen steht übrigens in Sichtweite des Chefbüros auf einem extra gebauten Sockel. Die DGhK soll also bald wieder kommen!

Sylvia Georgi


 

Bericht aus Teilnehmersicht: Familienwochenende 10.5-13.5.2018

Tag 1: Die Ankunft war um 16:00 Uhr, mit anschließender Vergabe der Namenschilder, dann kam die Zimmereinteilung, dann haben wir gegessen. Danach kam die Einführung des Hausmeisters in der Mensa. Nach der Ansprache der Betreuer konnte man sich die Bettwäsche holen und die Betten beziehen. Dann gab es ein Kennlernspiel und direkt danach gab es Freizeit, mit anschließendem Lagerfeuer.

Tag 2: Um 7:30 sind wir aufgestanden und in die Mensa zum Frühstücken gegangen. Dann habe ich mich für den Mathekurs eingetragen und habe danach mit Freunden Fußball gespielt. Anschließend haben wir ein cooles Warmup gemacht.

Anschließend haben wir zu Mittag gegessen. Als ich dann in den Mathekurs gegangen bin, haben wir mit Herrn Schmidt erst die natürlichen Zahlen, dann die Dezimalzahlen, dann schließlich die Komplexenzahlen (i, x) (was ich persönlich als sehr schwierig empfand) besprochen. Danach haben wir uns mit Kuchen gestärkt, um dann mit dem Kartografieren zu beginnen. Ab dem Moment habe ich gar nichts mehr verstanden und bin deswegen raus Fußball spielen gegangen. Danach hat Christoph versucht das Feuer anzumachen, aber kaum hat es gebrannt hat das viele Holz das Feuer schon wieder erstickt. Dann hat es irgendwann richtig gebrannt und wir konnten Marshmallows und Stockbrot machen.

Tag 3: Um 7:30 sind wir aufgestanden um in der Mensa zu essen. Dann habe ich mich angemeldet für den Eiscremeworkshop aber bin dann doch in den Insektenhotelworkshop gekommen. Anschließend haben wir ein cooles Warmup gemacht.

Als wir dann zu Mittag gegessen haben, sind wir in das kleine Häuschen gegangen. Manche sind in den Wald gegangen manche haben gesägt und geschliffen und andere wiederum gebohrt und geschraubt. Nachmittags sind wir an das Felsenmeer gefahren. Wir sollten eigentlich nur bis zur Brücke, sind dann aber doch innerhalb von 45 Minuten hoch an den Kiosk geklettert. Wir sind dann wieder runter zur Brücke und sind den anderen wieder begegnet. Nach dem anstrengenden Ausflug sind wir wieder nach Hause gefahren. Danach haben wir am Lagerfeuer Würste und Steaks gegrillt.

Tag 4: Wir sind um 8:30 aufgestanden und in die Mensa Essen gegangen. Nach der Ansprache der Betreuer haben wir unsere Betten abgezogen. Anschließend haben wir ein letztes cooles Warmup gemacht. Dann konnten noch alle auf dem Insektenhotel unterschreiben. Danach gingen nach und nach alle nach Hause.

Johannes Jung, 11 Jahre