Verein » Berichte » Ferienakademie 2014

Ferienakademie Experimenta 2014

Brücken zwischen Himmel und Erde

In diesem Jahr begleitete das Thema „Brückenbau“ die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Experimenta 2014 in der Jugendherberge in Lauterbach (Hessen) durch die Woche. Neben Theorieeinheiten über die verschiedenen Materialien der Brücken und deren Vor- und Nachteile, die Entwicklung des Brückenbaus und noch vielem mehr bot die Woche in Lauterbach viel Platz für den praktischen Brückenbau – ob aus Kalkstein, Streichhölzern oder Papier. Auch das Spiele- und Freizeitprogramm der Woche stand in Verbindung mit einem der wichtigsten Aspekte der Brücken: Menschen zusammen zu bringen.

Altbekannte Gesichter wie der mächtige Moritz und die redselige Ricarda, trafen auf neue wie den perfekten Paul und den jungen Jonas. Schnell wurden alte Bekanntschaften wieder aufgefrischt und neue Freundschaften geschlossen. Ein weiteres Highlight, dass große Augen verursacht hat war der erste Aufbau unserer da Vinci Brücke…ob man darauf auch stehen kann? Beim Baumkronenpfad auf dem Hoherodskopf konnten wir alle die Seele baumeln lassen und unsere Grenzen ein bisschen austesten. Bei strahlendem Sonnenschein wurde in schwindeligen Höhen zwischen den Baumwipfeln gespielt. Danach ging es noch auf die Sommerrodelbahn und den Erlebnis-Minigolf-Platz.

Auch konnten wir in diesem Jahr eine Experimenta-Premiere feiern, denn ein richtiger Star – auch noch mit Köpfchen – hat uns besucht: Dr. Dr. Gert Mittring hat mit seinen Kopfrechenkünsten alle in Staunen versetzt. Die dritte Wurzel aus 6-stelligen Zahlen oder den Wochentag an dem die Eltern geboren sind innerhalb von 10 Sekunden ausrechnen? „Das kann doch gar nicht so schnell gehen! Und dann sollen WIR das auch noch können am Ende des Tages?“ Ja! Im Abendkreis wurden scheinbar ganz nebenläufig Kopfrechenaufgaben gelöst während die letzte Runde Black Stories gespielt wurde. Unseren Dank an die Kirmser-Stiftung, die uns diesen Workshop ermöglichte.

Nach all den aufregenden und lustigen Erfahrungen, die wir in der Woche gemacht haben, hieß es schon viel zu früh, sich auf dem Abschluss vorzubereiten. Freitag war natürlich wie immer ein besonderer Tag. Kleine Gruppen bildeten sich um in Expertenrunden den spannenden Brückenstoff der Woche zu wiederholen und in Präsentationen zu packen. Am späten Nachmittag sah unser Gruppenraum aus als hätte man einen Krieg mit Zetteln, Textmarkern und Linealen geführt. Nach der Generalprobe wurden leckere Würstchen vom Metzger und nicht ganz so leckere Tofuwürstchen gegrillt. Gerade als wir fertig waren passierte es: Der Wettergott entschied sich dazu, Lauterbach mit schier endlosen Regenwolken zu beglücken und damit unser traditionelles Lagerfeuer zu verhindern. Aber schlechte Laune war keinesfalls angesagt! Im Gruppenraum gab es bis spät in den Abend hinein einen spontanen „Bunten Abend“, bei dem jeder Experimenta Teilnehmer etwas Tolles aufführte. Entfesselungskünstler, Comedians, Live-Rollenspiel und Quizshow-Duell - für jeden war etwas dabei.

Wir alle hatten eine wunderschöne, aufregende, vielseitige und lehrreiche Woche und vielen wurde das Herz beim Abschied von den Freunden schwer. Und so bleibt nur zu sagen: Wir freuen uns auf die Experimenta 2015!

Eure Betreuer Rahel, Patrick, Victoria und Martin


Die Experimenta aus Kindersicht

Endlich ist es soweit! Die Jugendfreizeit für hochbegabte Kinder hat wieder begonnen. Dieses Mal mit dem Thema Brückenbau.

Auch dieses Jahr hatten alle großen Spaß und haben viel gelernt. Morgens haben alle ihre Zimmer aufgeräumt, da nach dem Frühstück eine Zimmerkontrolle bevorstand. Bei dieser wurden die Räume mit Punkten bewertet und die Gewinner am letzten Tag bekanntgegeben.

Auch die beiden Ausflüge, einmal zum Baumwipfelpfad und einmal zum m@uszentrum in Lauterbach haben allen viel Spaß gemacht. Ebenfalls der Besuch von Dr. Dr. Mittring. Der war nicht nur spannend und unterhaltsam, sondern auch sehr lehrreich. Mittring schaffte es nicht nur die Jungs in Bann zu ziehen, sondern auch uns Mädchen. Er zeigte uns nicht nur wie man komplizierte Rechnungen leicht lösen kann, sondern wir lernten auch wie man an Hand eines genauen Datums den Wochentag ausrechnet.

An jedem Tag haben wir etwas Schönes gemacht: Am ersten Tag haben wir ein paar Kennenlernspiele gespielt und unser Wissen über verschiedene Brücken ausgetauscht. Am nächsten Morgen gab es wie gewohnt Frühstück und danach gab es wie immer die Zimmerkontrolle. 9:15 Uhr ging es mit dem Warm Up weiter, anschließend ging es zum Programm, in dem wir viel über Brücken und Balkenberechnung gelernt haben. Außerdem war es immer sehr spaßig mit den vier Betreuern. Wir haben eine Da-Vinci-Brücke gebaut.

Von Ricarda, Annika-Louisa und Lilian